Ergebnis von 10.000 Wasserproben: Die ganze Wahrheit über Bakterien, Viren und Medikamente im Wasser

Der Wasserforscher Erich Meidert im Gespräch mit Moderatorin Peggy Rockteschel.

Welche Aufgabe hat ein Wasserwerk? Sie sorgen dafür, dass jederzeit hygienisch einwandfreies Trinkwasser in die Haushalte geliefert wird. Dazu betreiben sie Anlagen zur Gewinnung von geeignetem Rohwasser. Dies sind meist Brunnen oder Quellfassungen, aber auch Anlagen zur Gewinnung von Wasser aus Flüssen oder Seen. Trinkwasser ist ein Grundnahrungsmittel und dies weltweit seit dem 28. Juli 2010., als die Generalversammlung der Vereinten Nationen das Recht auf Wasser als Menschenrecht anerkannt hat. Und damit die Aufnahme des Wassers für Mensch und Tier verträglich ist, müssen auch festgelegte physikalische und chemische Parameter eingehalten werden. Daneben ist die mikrobiologisch-hygienische Qualität von entscheidender Bedeutung. Doch die Realität sieht anders aus. Und speziell das Thema Viren bewegt die Welt wie kaum ein anderes. Aber was hat das nun mit unserem Trinkwasser zu tun? Fakt ist, einzelne Viren durchdringen die Barrieren der Trinkwasseraufbereitung und gelangen so bis zum Verbraucher – mit gravierenden Folgen. So hat der Wasserforscher und Unternehmer Erich Meidert in den letzten 5 Jahren ca. 10 000 Wasserproben untersucht und dazu Flaschenetiketten aus der ganzen Welt studiert. Und seine gewonnenen Erkenntnisse daraus, teilt er mit uns in diesem Gespräch mit Moderatorin Peggy Rockteschel.

Hier geht`s zu einem weiteren Interview mit Erich Meidert





Keinen Beitrag mehr verpassen? Folgen Sie uns auf Facebook.
Diskutieren, Kommentieren - Ihre Meinung ist uns wichtig!