Der Tod ist erst der Anfang! – Unglaubliche Erfahrungen beim Zurückkommen aus dem Jenseits

Der Medizin-Journalist und Ernährungsexperte Joe Meinberg im Gespräch mit Moderatorin Peggy Rockteschel.

„Wir sollten keine Angst vor dem Sterben haben, denn der Übergang ins Jenseits ist ohne Schmerz. Also sollten wir unser Leben angstfrei leben. Erst wenn wir unseren Körper verlassen, erkennen wir, was es wirklich bedeutet zu leben!“ Das ist die Kernaussage dieses besonderen Gespräches. Der TV-Journalist und Ernährungs-experte, Joe Meinberg, erlitt nach einem einzigen Wespenstich einen anaphylaktischen Schock und starb. 20 Minuten war er klinisch tot. Einer plötzlichen Eingebung folgend, wagte einer der Rettungssanitäter einen letzten Reanimationsversuch. Und dieser glückte. Joe Meinberg`s Seele kehrte in seinen Körper zurück und zum Erstaunen der Ärzte war sein Gehirn ohne Schädigung. Ein medizinisches Wunder, denn bereits nach ca. 5 Minuten ohne Sauerstoff stirbt das menschliche Gehirn normalerweise irreparabel ab. In diesem Gespräch mit Moderatorin Peggy Rockteschel berichtet Joe Meinberg vom Sterbeprozess und von seiner Erfahrung im Jenseits. Er nimmt uns damit die Angst vor dem Tod, denn diese Angst ist der Grund, warum wir so sehr nach Sicherheit streben, vergessen zu leben und irgendwann krank werden. Die Todesangst bremst unsere Lebensenergie und verhindert die Öffnung unseres Potenzials. Im Grunde geht es jeden Tag darum, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Und so wie ihm die lichte Welt gezeigt wurde, erhielt er auch einen Einblick in die Dunkelheit. Es gibt beides – sowohl hier wie auch im Jenseits. Grund genug das Leben angstfrei zu leben und das Richtige tun. Joe Meinberg war gestorben und ist wiedergekommen. Seine Jenseitserfahrung und seine FOEN-Golden Balls sind ein Geschenk an die Welt.

Mehr Informationen

Hier geht es zu einem weiteren Interview mit Joe Meinberg





Keinen Beitrag mehr verpassen? Folgen Sie uns auf Facebook.
Diskutieren, Kommentieren - Ihre Meinung ist uns wichtig!