NIE WIEDER ANGST: Wie Angst entsteht und wie Du sie überwindest – Extrem-Kletterer Alexander Huber

Extrem-Kletterer Alexander Huber im Gespräch mit Moderatorin Bettina Geitner.

Alexander Huber, Bergführer und diplomierter Physiker, gilt als einer der herausragendsten Extrem-Kletterer aller Zeiten. Der Film über seine Arbeit mit dem Titel „Am Limit“ erhielt 2007 den Bayerischen Filmpreis. Im Interview berichtet Alexander über seine eigene Angststörung und wie er es sie mit Mentaltraining überwunden hat. Für ihn ist die Angst ein natürliches Warnsignal, das uns auf bestehende Gefahren aufmerksam macht. Die Angst soll uns nicht lähmen, sondern dazu veranlassen, dass wir der Gefahr ins Auge sehen. Beim Bergsteigen gehört dazu eine Vorbereitung, die die Gefahren soweit wie möglich verringert, sowie in der konkreten Gefahrensituation die Beurteilung, ob man weitergehen oder umkehren soll. Wer im Leben keine Angst hat, erkennt die Gefahr nicht und wird früher oder später scheitern. Weiterhin muss man auch lernen, nicht nur mit der eigenen, sondern auch mit der Angst der Angehörigen umzugehen, die sich ängstigen, wenn man auf eine gefährliche Tour geht. In seinem Buch schreibt er auch von einer Angststörung, die ihn lähmte und die er mit therapeutischer Hilfe überwunden hat.

Weitere Informationen





Keinen Beitrag mehr verpassen? Folgen Sie uns auf Facebook.
Diskutieren, Kommentieren - Ihre Meinung ist uns wichtig!