Banden, Gewalt & Drogen – Die Ghettos von Paris und was wir daraus lernen können

Robert Fleischer im Gespräch mit Bilbo Calvez.

Millionen Menschen sind in den letzten Jahren nach Deutschland gekommen und viele machen sich Sorgen, ob und wie es gelingen kann, sie in die Gesellschaft zu integrieren. Darum schauen wir diesmal nach Frankreich, wo eine solche Zuwanderungswelle bereits stattgefunden hat. 1962 endete der Algerienkrieg. Millionen Algerier kamen nach Frankreich. Im Zuge einer verfehlten Zuwanderungspolitik wurden die meisten dieser Menschen in Neubausiedlungen rings um große Städte wie Paris angesiedelt. Es entstanden die berüchtigten „Banlieues“ – teils gesetzlose Viertel, in denen Gewalt und Drogen an der Tagesordnung sind und deren Einwohner jede Hoffnung verloren haben, jemals von dort fliehen zu können. Die Berliner Künstlerin Bilbo Calvez wuchs in einem Ort der Banlieue von Paris auf. Im Gespräch mit Robert Fleischer schildert sie verheerende Szenen ihrer Kindheit, aber vor allem auch eine Strategie, wie man es in Deutschland besser machen könnte.





Keinen Beitrag mehr verpassen? Folgen Sie uns auf Facebook.
Diskutieren, Kommentieren - Ihre Meinung ist uns wichtig! Probleme beim Abspielen der Videos?